Ohne Telefon und Internet ist die Wohnung nur 90 Prozent wert

15.02.2017

Das Landgericht Essen hat entschieden, dass ein defektes Telefonkabel in einer Mietwohnung vom Vermieter schnellstens zu reparieren ist. Sorgt ein solches Kabel dafür, dass eine Mieterin 14 Monate lang weder über das Festnetz telefonieren noch das Internet nutzen kann, so darf sie für diese Zeit zehn Prozent der Miete einbehalten. Tatsächlich gehört es zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung, dass der Mieter über das Festnetz telefonieren sowie das Internet nutzen kann. Es gehöre grundsätzlich alles zum „Wohnrecht des Mieters“, was für seinen Lebensmittelpunkt und seine Bedürfnisse existenziell ist. (LG Essen, 10 S 43/16)


Zurück zur Übersicht